Neuer Vorstand beim St. Peter Paul Verein Obernau e.V.

Aschaffenburg-Obernau, 07. Juni 2021.

 

Das Kath. Kinderhaus St. Peter Paul hat einen neuen Dienstgeber. Somit setzt der Verein in seiner bisherigen Form die Trägerschaft für das Obernauer Kinderhaus fort.

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung finden alle vier Jahre die Vorstandswahlen statt, so auch am heutigen Abend in der Pfarrkirche Obernau St. Peter Paul. Unter geltenden Hygienevorschriften und nach Freigabe durch das Ordnungsamt Aschaffenburg kann die ursprünglich für den Mai geplante Sitzung endlich stattfinden. Hauptthemen sind nicht nur der Beschluss der Satzungsneufassung, die aufgrund einer Formalie noch mal zur Abstimmung gegeben werden muss, sondern auch der Geschäftsbericht 2020, die Entlastung des Vorstands, der Haushaltsplan 2021, der Tätigkeitsbericht des Vorstands und die Wahlen des neuen Vorstands.

 

44 Mitglieder fassen nach ausführlicher Präsentation von Denise Seipel als ausscheidende, erste Vorsitzende, einstimmig die Beschlüsse, bevor sie zum Wählen eines neuen Vorstands aufgefordert werden. Nach Abschluss der einzelnen Wahlvorgänge, die auf Antrag eines Mitglieds geheim erfolgten, übergibt die bisherige ehrenamtliche Vorstandschaft den Staffelstab an seine Nachfolger. Mit von der Partie sind unter anderem drei Elternteile aus dem Kinderhaus, die zum Teil auch schon im Elternbeirat aktiv waren oder aktuell noch sind. Darunter Verena Harth, die als erste Vorsitzende des amtierenden Elternbeirats ihren Posten an ihre Amtskollegin im Elternbeirat zugunsten ihrer neuen Aufgabe abgibt. Künftig wird sie die Vorstandschaft als Schriftführerin verstärken, um gemeinsam mit ihren Kollegen für die Mitarbeiter und Kinder vor Ort eine gute Atmosphäre zu schaffen. Dafür bringt sie nicht nur eigene Ideen mit ein, sondern möchte gern auch Veränderungen anstoßen. Neue zweite Vorsitzende ist Regina Stenger. Die Mutter von einem Krippen- und einem Kindergartenkind hatte bereits Erfahrungen im Elternbeirat gesammelt und wird künftig als erfahrene Controllerin ihre Expertise in die Arbeit des Trägervereins miteinbringen. Vor allem ist es ihr Ziel, für eine bestmögliche Transparenz zu sorgen und setzt dafür auf eine flexible, moderne und zukunftsorientierte Wertehaltung. Dritter Neuzugang ist Martin Theisen. Der ausgebildete Elektroingenieur bringt nicht nur Erfahrung in die Vereinsführung mit. Vor allem möchte er dem Kinderhaus den notwendigen Raum geben, um das bisher qualitativ hochwertige Betreuungsangebot auch künftig weiterhin bieten zu können. Sein persönlicher Wunsch ist eine Naturgruppe im Kinderhaus zu etablieren.  

Altes und neues Mitglied bleibt Nanny Kehrer, die bisher den zweiten Vorsitz hatte und Hauptansprechpartner für das pädagogische Team ist. Als neue, erste Vorsitzende sichert sie mit ihrer Wiederwahl den Fortbestand des Vereins in seiner bisherigen Form, aber auch die katholische Trägerschaft der Kindertagesstätte, die ihr von Anbeginn am Herzen liegt. Dafür blickt Nanny Kehrer auf eine umfassende, ehrenamtliche Historie von zwölf Jahren zurück und ist nicht nur mit den ganzen Veränderungen und Weiterentwicklungen des Kinderhauses in den letzten Jahren bestens vertraut. Als Konstante unterstützt sie nunmehr ihre neuen Vorstandskollegen bei der Einarbeitung in die Aufgaben eines ehrenamtlichen Arbeitgebers. Mithilfe bekommt sie dafür von den langjährigen Kinderhausleitungen, den Verwaltungsmitarbeitern und der seit Januar neu eingestellten Geschäftsführung, die mit ihrer rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Erfahrung das notwendige Know-how mitbringt.

 

Ergänzend zum Vorstand gibt es auch zwei neue Kassenprüfer: Karina Ehinger und Christopher Hart werden einmal im Jahr die Rechenschaftsprüfung vornehmen. Im Zuge der Neuwahlen verabschiedet sich in der Mitgliederversammlung das Groh der bisherigen ehrenamtlichen Vorständler. Darunter folglich die ehemalige erste Vorsitzende Denise Seipel, die in den letzten acht Jahren die Geschicke des Kinderhauses gemeinsam mit ihren Kollegen leitete und die Einrichtung sowie den Verein nach innen und außen immer vorbildlich präsentierte. Die Lehrerin, ihres Zeichens auch Konrektorin an einer hessischen Grundschule, kann aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen ihre ehrenamtliche Tätigkeit nicht fortsetzen, bleibt dem Verein jedoch als Mitglied treu. Sie geht sprichwörtlich mit einem „weinenden und lachenden Auge“. Auch Kassierer Helmut Söller betritt neues Terrain. Mit einem Augenzwinkern begibt er sich offiziell in den ehrenamtlichen Ruhestand, wird allerdings dem Kinderhaus als Verwaltungsmitarbeiter mit dem Schwerpunkt Buchführung erhalten bleiben. Die Beisitzerin Bettina Käshammer, die zum Schluss auch die Aufgabe der Schriftführerin von dem vorzeitig ausgeschiedenen Vorstandsmitglied Nicole Arnold übernommen hat und Beisitzer Markus Heinz, hauptsächlich Ansprechpartner für das hauswirtschaftliche Personal, haben im Zuge der Neuwahlen ihr Amt ebenfalls abgegeben, um sich künftig wieder mehr privaten und beruflichen Themen widmen zu können. Gewürdigt wurde das Engagement der alten Vorstandsmitglieder durch eine Danksagung von der neuen, ersten Vorsitzenden Kehrer, die flankierenden mit einem blumigen Gruß den vier Ehemaligen alles Gute für die Zukunft wünscht. Auch die Mitglieder applaudieren dankend und blicken gleichzeitig positiv in die Vereinszukunft, die für die nächsten vier Jahre sichergestellt ist.

Alter und neuer Vorstand kommen zur Übergabe und Verabschiedung noch einmal gemeinsam zusammen: ausgeschiedene Vorstandsmitglieder, hintere Reihe v.l.n.r. Markus Heinz, Denise Seipel, Bettina Käshammer und Helmut Söller, neue Vorstandsmitglieder,  vordere Reihe v.l.n.r. Regina Stenger, Verena Harth, Nanny Kehrer und Martin Theisen.